Geothermie

Energie aus der Erde

Geothermie – Erdwärme – Geothermische Energie – all diese Begriffe beschreiben die Nutzung der natürlichen Hitze des Erdinneren zur Erzeugung von elektrischem Strom, zur Nutzung in Form von Heizung oder schlicht zum Baden.

In Geothermalgebieten ist die Hitze aus dem Erdinneren so hoch, dass sie sich in Form von heißen Quellen (oder auch Springquellen – Geysiren), Dampf- und Schwefel bemerkbar macht.
Andernorts lässt sich Thermalwasser durch Bohrungen fördern und kann so zu umweltfreundlicher, nachhaltiger Energieversorgung beitragen.

Geologische Wanderungen und Exkursionen nach Island

 

Die Insel im Nordatlantik steht förmlich für Geothermie – der größte Teil der Energieversorgung wird daher gewonnen. Auch an der Erdoberfläche sind geothermische Phänomene zu sehen – unter anderem Springquellen (Geysire)

Vorträge - Kurse